Apr 242011
U 1 A ZB
Wiesbaden, Rheinischer Kurier
* 80,00    ° 75,00
U 1 B ZE
ohne, ohne / Bahnhofsbrief
* 200,00     ° -,–
Bahnhofsbriefe konnten im innerdeutschen Verkehr vom Empfänger unmittelbar nach Ankunft des betreffenden Zuges am Bahnhof gegen eine Gebühr in Empfang genommen werden. Sie mussten frankiert und an der Aufschrift „Bahnhofsbrief“ nebst breitem, rotem Rande kenntlich sein.
U 3 B II ZB
Glogau, Schmidt
* 150,00     ° 175,00
U 5 A I ZB
Berlin, Krolik
* 40,00     ° 50,00
U 5 A I ZB
Leopoldshöhe, Eckel
* 40,00     ° 50,00
U 5 A I ZB
Varel, Redaktion des „Gemeinnützigen“
* 40,00     ° 50,00
U 5 A I ZE
ohne, ohne / Bahnhofsbrief
* 200,00     ° -,–
Bahnhofsbriefe konnten im innerdeutschen Verkehr vom Empfänger unmittelbar nach Ankunft des betreffenden Zuges am Bahnhof gegen eine Gebühr in Empfang genommen werden. Sie mussten frankiert und an der Aufschrift „Bahnhofsbrief“ nebst breitem, rotem Rande kenntlich sein.
U 5 A II ZB
Berlin-Wilmersdorf, Kaufmann
* 20,00     ° 25,00
Der Zudruck erfolgte lange nach Ablauf der Gültigkeit des Wertstempels; der Beleg ist ein Form­blattumschlag.
U 5 B I ZB
Berlin, Levy (Typ 1)
* 100,00     ° 125,00
U 5 B I ZB
Berlin, Levy (Typ 2)
* 100,00     ° 125,00
U 5 B II ZB
Berlin, Nationale Lebensversicherung
* 100,00     ° 125,00
(c) 2011 Joachim Strahlendorff